29 Februar 2012

Fiat auf dem 82. Internationalen Automobilsalon in Genf

Fiat tritt auf dem Auto-Salon Genf 2012 mit einem besonders ansprechenden Ausstellungsbereich auf, der die Einzigartigkeit der Marke im automobilen Panorama betont. Der von hellen Farben und Formen beherrschte Fiat-Stand bietet die ideale Bühne zum hautnahen Erlebnis wichtiger Premieren sowie bewährter Modelle aus dem breiten Fiat-Produktangebot. Der gesamte Standaufbau sprüht vor italienischer Technologie und italienischem Design, die wirklich nur die Kreativität der Marke Fiat mit Spaß und Originalität kombinieren kann.

Fiat 500L: Weltpremiere

Der neue 500L ist der unbestrittene Star des Messeauftritts und gibt in der Schweiz seine Weltpremiere. Der 500L (das „L" steht für „Large") ist der jüngste Zuwachs in der 500-Modellreihe und verstärkt nach den Abarth- und Cabrioversionen die Markenstrategie mit dem Ziel, ihr Angebot durch die Einführung von Modellen für unterschiedliche Kundentypen zu erweitern. Vier Exemplare des neuen Fahrzeugs werden in Genf präsentiert, um das Potenzial des neuen Modells zu zeigen, das im letzten Quartal 2012 in Europa eingeführt wird. Die Motorvarianten umfassen anfänglich zwei Benzinmotoren (0.9 TwinAir und 1.4 Liter) und einen Turbodieselmotor (1.3 MultiJet II). Sie beinhalten dabei die fortschrittlichste und modernste Technologie aus dem Fiat-Konzerns.

Fiat 500 America und Fiat 500 Color Therapy: Der Kultklassiker in zwei neuen Editionen

Raum bietet der Stand auch den neuesten Varianten des Fiat 500. Die limitierte Auflage 500 America debütiert in Genf in der geschlossenen Ausführung. Weltweit werden nur je 500 nummerierte Limousinen und Cabrios produziert und vertrieben. Damit feiert der neue Fiat 500 America das Land, in dem das Modell 2011 lanciert wurde und wo seine Zusammenarbeit mit der amerikanischen Popsängerin Jennifer Lopez begann! Der Fiat 500 ist neben Lopez Hauptdarsteller im Videoclip ihres Songs „Papi" aus dem „Love?"-Album.

Daneben wird der neue 500 Color Therapy, eine weitere Interpretation des Fiat 500 ausgestellt. Diese brandneue Version interpretiert und erweitert das farbenfrohe pop-inspirierte 500er-Modell durch eine Neuauflage einige jener Pastellfarbkombinationen, die das Auto in den 60er- und 70er-Jahren in Italien und weltweit berühmt machten. Der 500 America wird ab März und der 500 Color Therapy ab Juni erhältlich sein.

Weiterhin wird die Öffentlichkeit auf dem Stand Gelegenheit haben, die Cabrioversion des 500 by Gucci zu bewundern. Dieses Fahrzeug wurde von Gucci-Kreativdirektorin Frida Giannini speziell in Zusammenarbeit mit dem Centro Stile Fiat entworfen. Für den 500 by Gucci, der seit Ende Juni 2011 auf dem Markt ist und heute in mehr als 40 Ländern (einschließlich Naher Osten, Japan, Singapur und Hongkong) verkauft wird, wurden in diesem kurzen Zeitraum bereits mehr als 2.600 Bestellungen aufgegeben.

Fiat Punto 2012: Die Evolution eines Bestsellers

Fiat bietet auf dem Auto-Salon außerdem Gelegenheit den neuen Punto 2012 kennenzulernen. Bei ihm handelt es sich um eine wesentliche Produktinnovation von Fiats meistverkauftem Modell, von dem in Europa über 8,5 Mio. Stück verkauft wurden. Der überarbeitete Fiat Punto mit einem 85 PS starken TwinAir-Zweizylinder-Turbomotor, der die Auszeichnung „International Engine of the Year 2011" erhielt, wird in Genf erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieses Triebwerk bestätigt die perfekte Ausgeglichenheit des Modells zwischen Umweltfreundlichkeit (98 g/km CO2-Emissionen) und Fahrfreude (85 PS bei 5.500 U/min und 145 Nm Drehmoment bei 2.000 U/min). Genau wie beim Fiat 500 bezeichnet der Name TwinAir auch beim Fiat Punto 2012 nicht nur den revolutionären Zweizylindermotor, sondern auch eine eigene Ausstattungslinie mit einem einzigartigen und herausstechendem Aussehen das durch die exklusive Farbe Energetico Grün in Kombination mit dem schwarzglänzenden Pianoblack-Dach gekennzeichnet ist. Neben dem TwinAir wird auch ein Modell mit dem 135 PS starken 1.4 Liter MultiAir Turbo Motor mit Start&Stop-System zu sehen sein.

Der Fiat Punto 2012 ist bereits jetzt über das Händlernetz von Fiat in Österreich erhältlich.

Fiat Freemont AWD: Freiheit und Sicherheit für "das Auto, das immer ist, was Sie sich wünschen"

In Genf werden die Spotlights auch auf den Freemont AWD (All-Wheel-Drive) gerichtet sein, der die facettenreichen Fähigkeiten des Modells weiter bestärkt: Die Vielseitigkeit und Straßenlage eines SUV, die typische Handhabung eines Kombis und der Platz eines siebensitzigen MPV bieten Kunden die Chance, im täglichen Leben mit jeder Anforderung zurechtzukommen. Die neue Version mit Allradantrieb hat einen 170 PS starken 2.0-MultiJet-II-Dieselmotor oder einen 280 PS starken 3.6 V6-Benzinmotor, die beide mit dem neuen Sechsgang-Automatikgetriebe angeboten werden. Dabei handelt es sich um ein technisch hochentwickeltes und vollautomatisiertes System, das dem Fahrer die absolut sichere Kontrolle über das Fahrzeug unter extremen Bedingungen gestattet. Der Freemont AWD mit Allradantrieb ist bereits jetzt über das Händlernetz von Fiat in Österreich erhältlich.

Fiat Panda, das erste und zweite Familienauto

Der auf der Internationalen Automobilaustellung 2011 in Frankfurt vorgestellte und soeben in Österreich eingeführte neue Fiat Panda hat sich hinsichtlich Form und Substanz als echtes Erfolgsmodell auf den Märkten bewiesen. Zwei neue beeindruckende Merkmale des Modells werden in Genf präsentiert und beweisen seine unbestrittene Vielseitigkeit: Die neue 85 PS starke TwinAir-Turboversion mit Dualogic-Getriebe (automatisiertes Schaltgetriebe) - eine ideale Kombination zum Fahren in der Stadt - und die noch nie dagewesene, um 16 Zentimeter verschiebbare Rücksitzbank, die den Gepäckraum des Wagens noch weiter vergrößert. Der neue Panda 85 PS TwinAir Turbo mit Dualogic-Getriebe wird ab April in Österreich erhältlich sein.

Zu guter Letzt kann die Öffentlichkeit das Potenzial des Blue&Me TomTom2 LIVE-Geräts aus der Nähe kennen lernen. Es verknüpft die Vorteile eines im Auto integrierten und mit dem Bordnetz verbundenen Infotainment-Systems mit denen eines tragbaren Navigationssystems. Auf diese Weise wird Konnektivität ermöglicht und sichergestellt, dass sich Fahrer im Stadtverkehr vollkommen entspannt und ablenkungsfrei bewegen können.

Fiat Bravo Street: Neue trendige Sonderreihe

Der Fiat Bravo Street gibt in Genf sein Debüt. Diese neue Sonderreihe folgt den aktuellen Trends einer urbanen Gesellschaft. Der städtische Raum wird als pulsierendes, lebhaftes Zentrum gesehen, das man ohne konventionelle Einstellung und Konformität erleben möchte und wo man manchmal auf sich aufmerksam machen möchte, ohne zu prahlen.  Das gelingt der Street-Version, mit ihren roten Bremssätteln und den schwarzglänzend lackierten 17 Zoll-Leichtmetallfelgen. Diese harmonieren perfekt mit den verschiedenen schwarzglänzenden Einsätzen an anderen Stellen des Fahrzeugs: vom oberen und unteren Grill und den Außenspiegelkappen bis zu den Rahmen der Nebelscheinwerfer und der B-Säule. Der Street gibt sich außerdem an seinem besonderen Logo zu erkennen. Der Innenraum mit Leder und Carbon-Look zeigt die perfekte Kombination aus sportlichem Flair und städtischer Funktionalität. Der Bravo Street wird ab dem dritten Quartal 2012 mit dem 120 PS starken 1.4 Liter T-Jet Benzinmotor und dem 120 PS starken 1.6 MultiJet II Dieselmotor erhältlich sein, die beide die richtige Ausgewogenheit von Leistung und Kraftstoffverbrauch bieten.

Fiat Doblò 1.4 T-Jet 120 PS: der einzige Turbobenziner seines Segments

Freiheit und flexible Verwendung werden auch durch ein anderes ausgestelltes Modell gewährleistet: den Fiat Doblò mit dem neuen 120 PS starken 1.4 Liter T-Jet Motor. Der Motor rundet die Baureihe ab stellt und ihr Angebot im Leistungssegment mit der höchsten Nachfrage (d. h. über 105 PS) sicher. Der mittels Turbolader und Intercooler hochentwickelte Motor liefert eine Höchstleistung von 120 PS und Drehmomentwerte am oberen Ende der Kategorie (206 Nm bei 2.000 U/min). Damit hat das Triebwerk selbst bei voller Zuladung oder bis zu sieben beförderten Personen ausreichend Leistungsreserven. In Genf wird eine siebensitzige Version ausgestellt, welche die Familienpositionierung des Modells bestärkt. Der Fiat Doblò 1.4 T-Jet 120 PS wird ab April erhältlich sein.

Fiat 500L: Einfach mehr „Multispace"

  • Das neueste Modell in der 500 Modellreihe
  • Das erste Familienauto
  • Bester Innenraum in seiner Klasse
  • Neue Emissionsrekorde
  • Nützliche Technologie

Der Fiat 500L, jüngster Zuwachs zur Modellreihe des Fiat 500, gibt sein Weltdebüt auf dem Genfer Automobilsalon. Nach den Abarth- und Cabrioversionen verstärkt er die Markenstrategie mit dem Ziel, das Angebot durch die Einführung von vollkommen neuen Modellen für unterschiedliche Kundentypen zu erweitern.

So wie der Fiat 500 das superkompakte perfekte Auto für junge Menschen und die Stadt darstellt, ist der Fiat 500L der erste Wagen aus der Modellfamilie, der die großen Emotionen des täglichen Lebens meistern kann: Familie, Freunde und Reisen. Der im serbischen Werk Kragujevac produzierte Fiat 500L wird im letzten Quartal 2012 in Europa erhältlich sein.

Made by Fiat

Der Fiat 500L ist Ausdruck der Kompetenz von Fiat, hinsichtlich Substanz und Form innovative Fahrzeuge zu entwickeln. Der berühmte Fiat 600 Multipla war der Vorläufer der kompakten Großraumlimousine. Heute verkörpert der 500L die Neuinterpretation der „Simply More"-Philosophie angewandt am Multispace-Konzept. Der 500L stellt eine neue Formel für eine Kategorie von Kompaktfahrzeugen für die moderne Familie auf, indem einige der Siegerelemente des 500 in neuen Formen weiterentwickelt wurden. Er schafft damit Lösungen zur Vereinfachung des Alltags und setzt durch ein großzügiges Raumangebot für Passagiere neue Maßstäbe in dieser Fahrzeugkategorie. Der Fiat 500L macht mit seinem charakteristischen und frischen Look eine klare Aussage über ein Produkt "Made in Italy".

Das neue Modell der 500er-Reihe hebt sich von der Masse konventioneller Autos ab: mit einem für ein MPV typischen Innenraum, der einem kleinen SUV ähnelnden Präsenz auf der Straße und seiner Kompaktheit und Effizienz. Diese neuartige Formel kombiniert Eigenschaften aus unterschiedlichen Fahrzeugklassen und bildet einen charakteristischen und vielseitigen Erstwagen, der eine echte Alternative zu herkömmlichen Limousinen des B- und C-Segments darstellt.

Design

Der 500L wurde im Centro Stile Fiat entworfen, das seine Inspiration aus dem Cab-Forward-Konzept der optisch nach vorne gerückten Fahrzeugkabine schöpfte. Damit profitiert man von einer besseren Sicht nach außen und großer Helligkeit im Inneren. Beim Fiat 500L kommt die umlaufende Verglasung zum Einsatz. Die rund um den Wagen laufenden Scheiben geben ein besseres Gefühl der Fahrzeugbeherrschung und vereinfachen durch die Rundumsicht das Einparken. Das Glasdach - das größte in seiner Klasse - lässt ebenfalls viel Licht in den Fahrgastraum.

Hell im Inneren und farbenfroh von außen. Der in mehr als 30 Farbtönen angebotene 500L wird die größte Farbpalette in seinem Segment besitzen. Dieser lebendig-bunte Eindruck wird durch die weißen, grauen oder schwarzen Leichtmetallfelgen zusätzlich verstärkt.

Der Innenraum des 500L sticht ebenfalls durch eine Vielzahl von erfrischenden Lösungen hervor: Vom Finish des in Wagenfarbe lackierten Armaturenbretts, das an jenes im Fiat 500 erinnert, bis zum Angebot weicher Polsterstoffe mit charakteristischen Verzierungen. Diese freundliche Atmosphäre wird von geschmackvollen Details wie der Form des Lenkrads, der kristallklaren Beleuchtung der Bordinstrumente sowie den praktischen und originellen Formen von Handbremsgriff und Schalthebel abgerundet.

Platzangebot

Der vom neuen 500L gebotene Komfort wird aufgrund des geräumigen Innenraums neue Maßstäbe setzen. Fahrer und Mitfahrer eines Fiat 500L werden viele nützliche Ablagefächer an Bord finden, in denen alle Gegenstände des täglichen Lebens verstaut werden können: von Fernbedienungen und Handys bis zu Wasserflaschen und Regenschirmen.

Fahrspaß und Bordkomfort werden durch die Multifunktionssitze noch erhöht, die in jeder Bewegungsachse eingestellt werden können.

Der Fiat 500L wird ein volles Zubehörsortiment im Stil des 500 umfassen: eigens entworfene Grafiken, Chromelemente und Duftspender. Außerdem werden sportlich Aktive aus Skiträgern und Fahrradhaltern wählen können.

Die Größe des neuen Fiat 500L (414 cm lang, 178 cm breit und 166 cm hoch) bietet komfortables Raumangebot auch auf langen Reisen. Der Kofferraum mit fast 400 Litern Fassungsvermögen für bis zu fünf Koffer oder einem Kinderwagen in voller Größe ist auch für lange Reisen bestens geeignet.

Technologie

Der 500L bietet hervorragende Leistung, ist aber gleichzeitig effizient und sparsam im Verbrauch. Unter den Benzinmotoren ragt der neue 0.9 Liter TwinAir Turbobenziner heraus, die neue Generation des mehrfach preisgekrönten Fiat-Zweizylindertriebwerks, das dank seines geringen Reibungsverluste und des hocheffizienten Turboladers für unvergleichliche Fahrfreude sorgt. Die Emissionswerte dieser jüngsten Evolution werden Rekorde bei Benzinmotoren in der MPV-Kategorie aufstellen. Neben dem TwinAir wird auch der 1.4 Liter Benzinmotor und 1.3 Liter MultiJet II Dieselmotor zum Einführungsdatum erhältlich sein.

Der 500L wird dank seines reduzierten Kraftstoffverbrauchs, der verringerten Emissionen und aufgrund des größeren Fahrvergnügens, das Beste von Fiat Air Technologies darstellen: nicht nur effiziente Motoren, sondern auch fortschrittliche Technologien. Dazu gehört unter anderem das innovative und mehrfach preisgekrönte eco:Drive System. Es bietet auf das Fahrzeug zugeschnittene Ratschläge zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionen und ist erstmalig in der LIVE-Version verfügbar. Das bedeutet, dass der 500L einen virtuellen persönlichen Trainer zur Echtzeitanalyse Ihres Fahrstils anbietet, mit dessen Unterstützung der Fahrstil auf der Grundlage tatsächlicher Verwendungsparameter verbessert werden kann.

Zu den benutzerfreundlichen Technologien zählt die Touchscreen-Schnittstelle, die erstmalig alle wichtigen Funktionen des Fahrzeugs (Navigationssystem, Infotainment, Selbstdiagnose) integriert und ein einfaches intuitives Erlebnis gewährleistet.

Der große Touchscreen mit 12,7 cm Bildschirmdiagonale mit eingebautem Navigationssystem entspricht einem kleinen Tablet-PC. USB-Anschluss, Bluetooth® und AUX-Eingang gestatten es, Telefongespräche über die Freisprechanlage zu führen, empfangene SMS-Nachrichten abzuhören und die Lieblingsmusik über die gängigsten Smartphones und MP3-Player zu hören. Steuerelemente am Lenkrad und Spracherkennung machen das alles ohne Ablenkung möglich.

Zusätzlich integriert der 500L die modernsten digitalen Anwendungen. Auf dem Touchscreen des Fahrzeugs bieten die beliebtesten Apps Zugang zu sozialen Netzwerken, Nachrichtensendern, Internet-Streaming-Radios und dem gesamten Internet.

Zusätzlich zum oben erwähnten eco:Drive LIVE wird der 500L außerdem mit der exklusiven Fiat-Anwendung my:Car verfügbar sein. Diese Anwendung ist in der Lage, die Geschichte Ihres Fahrzeuges und seinen Wartungszustand jederzeit zu diagnostizieren, aufzuzeichnen und zu bescheinigen.

Fiat 500: „Nummerierte Exklusivität"

  • Fiat präsentiert den 500 und 500C in der exklusiven limitierten Auflage America
  • Vorstellung der neuen 500 Color Therapy-Reihe
  • Fiat 500 by Gucci - die unübertroffene Eleganz italienischen Stils

Mit seiner prestigeträchtigen 5 Sterne Euro NCAP-Auszeichnung und 40 weiteren Preisen auf internationaler Ebene hat der Fiat 500 seit seiner Einführung im Juli 2007 bewiesen, dass er nicht bloß ein Stadtauto, sondern ein authentisches Kultauto ist, auf dem Fiat eine ganze Fahrzeugfamilie mit modernsten Technologien aufbauen kann.

Der seit 2007 in 110 Ländern in allen Teilen der Welt mehr als 800.000 Mal verkaufte Fiat 500 hat bedeutende Rekorde in seiner Klasse aufgestellt: aufgrund seiner Innovation, seines italienischen Designs und modernster Triebwerkstechnologie, die vom revolutionären und mehrfach preisgekrönten TwinAir-Motor verkörpert wird.

Fiat 500 America

Der Fiat 500 America unterstreicht die globale Anziehungskraft des Fiat 500. Die limitierte Auflage debütiert in Genf in der geschlosenen Ausführung. Weltweit werden nur je 500 nummerierte Limousinen und Cabrios produziert und vertrieben. Damit feiert der neue Fiat 500 America das Land, in dem das Modell 2011 lanciert wurde und wo seine Zusammenarbeit mit der amerikanischen Popsängerin Jennifer Lopez begann! Der Fiat 500 ist neben Lopez Hauptdarsteller im  Videoclip des Songs „Papi" aus dem „Love?"-Album. Aus dieser Zusammenarbeit entstand ein spannender 30 bzw. 60 Sekunden langer TV-Spot.

Als Limousine wird der 500 America im exklusiven Metallicfarbton America Blau angeboten. Weiterhin hebt er sich mit Stars & Stripes-Außenspiegelkappen und -Aufklebern, eigens entworfener Gürtellinie und 16 Zoll-Leichtmetallfelgen mit rotem Rand von der Masse ab. Auch der Innenraum wurde von Amerika inspiriert und zeigt rot/elfenbeinfarbene Sitze und ein kontrastierendes weißes Armaturenbrett. Beim Cabrio bilden die weiße Dreischichtlackierung und Stars & Stripes-Außenspiegelkappen eine stylishe Kombination mit dem roten Verdeck und den Grafiken in den Farben der amerikanischen Flagge, die entlang der Gürtellinie verlaufen. Hier sind die eleganten 16 Zoll-Leichtmetallfelgen mit einem blauen Rand abgerundet.

Zu guter Letzt wird jedes Fahrzeug mit seinem Branding an der B-Säule, das die Seriennummer (von 1 bis 500) trägt, zu einem Einzelstück innerhalb dieser limitierten Auflage.

Fiat 500 Color Therapy

Der neue Fiat 500 Color Therapy ist eine weitere Interpretation des 500 und wird ebenfalls in Genf ausgestellt. Sie erweitert das farbenfrohe pop-inspirierte 500er-Modell durch eine Neuauflage einige jener Pastellfarbkombinationen, die für das Auto in den 60er- und 70er-Jahren in Italien typisch waren und es weltweit berühmt machten. Das Styling des 500 Color Therapy wurde durch diese glanzvolle Geschichte inspiriert. Die Kombination aus der himmelblauen Karosserie und den weißen Felgen - die 1957 am 500 eingeführt wurden -,  den weißen Außenspiegelkappen und der neuen kurzen Antenne verleihen dem 500 ein modernes und gleichzeitig historisch-romantisches Erscheinungsbild.

Zusätzlich zu dem in Genf gezeigten, himmelblauen Fahrzeug wird der 500 Color Therapy in weiteren vier Pastelltönen erhältlich sein, einschließlich der eleganten Farbe Coffee Cream aus den 60er-Jahren und dem legendären Yellow Ochre (gelb/ocker) von 1968.

Die Kombination aus Weiß und Pastelltönen setzt sich im Innenraum fort: vom gelungenen Design des Schaltknaufs im Billardkugelstil bis zum exklusiven Schlüssel-Cover. Der 500 Color Therapy wird als Limousine und Cabrio ab Juni erhältlich sein.

Fiat 500 by Gucci - die unübertroffene Eleganz italienischen Stils

Auch auf dem Genfer Stand wird die Öffentlichkeit die Gelegenheit haben, die Cabrioversion des 500 by Gucci zu bewundern. Dieses Fahrzeug wurde von Gucci-Kreativdirektorin Frida Giannini speziell in Zusammenarbeit mit dem Centro Stile Fiat entworfen.

Für den Fiat 500 by Gucci, der seit Ende Juni 2011 auf dem Markt ist und heute in mehr als 40 Ländern (einschließlich Naher Osten, Japan, Singapur und Hongkong) verkauft wird, wurden in diesem kurzen Zeitraum bereits mehr als 2.600 Bestellungen aufgegeben.

Das in Genf ausgestellte Fahrzeug zeigt die exklusive Black Lux-Glitter-Lackierung zusammen mit eleganten glänzenden Chromverzierungen. Die Ausstattung des 500C by Gucci umfasst das schwarze, elektrische Verdeck mit dem in Längsrichtung gedruckten Gucci-Streifenmuster (dasselbe Grafikmuster ziert als dezenter Seitenstreifen die Limousine). Detailgenauigkeit und ein Gefühl von Eleganz und Stil kommen bei dieser neuen Version stärker zum Ausdruck. Das Äußere des Fiat 500C by Gucci wird weiterhin durch 16 Zoll-Leichtmetallfelgen veredelt, die durch das unverkennbare Retro-Design der Speichen charakterisiert sind und in perfekter Harmonie mit den Fahrzeugfarben stehen. Auf den Abdeckungen der Radnappen prangt das für Gucci typische „GG"-Logo in Wagenfarbe und die kursive Gucci-Unterschrift ist an der Heckklappe und der B-Säule angebracht.

Der Innenraum des Fiat 500 by Gucci ist ebenfalls stilvoll gestaltet: Elegante Steppnähte, exklusive Materialien, seidenmatte und poliert verchromte Elemente, Samteffekt-Finish auf der Radiokonsole und Zweiton-Ledersitze. Das Gucci-Streifenthema erscheint außerdem auf Sitzen, Schaltknauf, Schlüssel-Cover, Fußmatten und sogar den Sicherheitsgurten.

Der Fiat 500C by Gucci wird selbstverständlich komplett mit umfangreicher Serienausstattung angeboten: automatische Klimaanlage, sieben Airbags (vorne, Seite, Fenster und Knie), Parksensoren hinten, integriertes Blue&Me-System, Autoradio mit CD-/MP3-Player und Lederlenkrad mit Radiosteuerung.

Fiat Punto 2012: Die Evolution eines Bestsellers

  • Eleganz und Dynamik sind die wesentlichen Stilmerkmale des neuen Punto
  • 85 PS starker 0.9 TwinAir Turbo für neuen Fahrspaß
  • Zehn Motoren für alle Anforderungen
  • 1.700 Kombinationen in der gesamten Reihe

Der Fiat Punto 2012 verfügt über die typischen Merkmale, die den Erfolg der vorhergegangenen Serien auf allen europäischen Märkten sichergestellt haben. Der Punto ist nicht nur das konstant meistverkaufte Auto in Italien, sondern beinahe 8,5 Mio. Fahrzeuge wurden seit 1993 produziert. Der Punto 2012 intensiviert die besondere Persönlichkeit seines Vorgängers durch eine ästhetische Überarbeitung zusammen mit neuen Farben und Innenausstattungen. Das neue Modell gibt sich optisch erneuert und feiert mit 85 PS starken 0.9 Liter TwinAir-Zweizylinder-Turbomotor - der die Auszeichnung „International Engine of the Year 2011" erhielt - in Genf sein Debüt.

Eleganz und Dynamik als wesentliche Stilmerkmale

Von außen präsentiert der Fiat Punto 2012 eine neue Frontpartie mit einem in Wagenfarbe lackierten Stoßfänger, wobei die Blinker neben dem Lufteinlass in einem einzigen Formstück angebracht sind. Der hintere Stoßfänger ist ebenfalls in die Karosserie integriert und in Wagenfarbe lackiert. Der Innenraum des neuen Punto zeichnet sich durch neu designte Polsterungen und originelle Zierelemente am Armaturenbrett aus, die seine stilvolle Eleganz verstärken. Die Stilinnovationen des Punto 2012 werden durch das neue Design der 15-Zoll-Leichtmetallfelgen und drei neue Metallicfarben für die Karosserie abgerundet: Glam Rock Blau, Tip Tap Rot und Blues Grau. Genau wie beim 500er-Modell wird der TwinAir-Name auf dem Fiat Punto 2012 nicht nur das Zweizylindertriebwerk, sondern auch eine eigene Ausstattungslinie kennzeichnen, die durch einen einzigartigen und auffallendem Look gekennzeichnet ist: die Verfügbarkeit der Sonderfarbe Energetico Grün und des exklusiven schwarzglänzenden Dachs, das als Option erhältlich ist.

0.9 Liter TwinAir Turbo mit 85 PS für neuen Fahrspaß

Der 85 PS starke 0.9 Liter TwinAir Turbobenziner erhielt die Auszeichnung „International Engine of the Year 2011". Dieses Triebwerk bestätigt das perfekte Gleichgewicht des Modells zwischen Umweltfreundlichkeit (98 g/km CO2-Emissionen) und Fahrspaß (85 PS bei 5.500 U/min und 145 Nm maximales Drehmoment bei 2.000 U/min). Mit seiner spezifischen Motorsteuerung kombiniert dieser Motor zwei unterschiedliche Betriebsarten, die auf Knopfdruck auf dem Armaturenbrett ausgewählt werden können. Der Normalmodus bietet die volle Motorleistung für mehr Lebhaftigkeit und Fahrspaß, während der Eco-Modus, bei dem das Drehmoment begrenzt ist, den Kraftstoffverbrauch senkt, um einen wirklich umweltfreundlichen und sparsameren Fahrstil zu gewährleisten.

Eine weitere Innovation auf dem Motorensektor ist die Entwicklung des 85 PS starken 1.3 Liter MultiJet II. Zwei neue Technologien "Intelligent Alternator" und "Intelligent Flow" ermöglichen den Rekordemissionswert von nur 90 g/km CO2. "Intelligent Alternator" reduziert den Kraftstoffverbrauchs bei der Gewinnung von elektrischer Energie und "Intelligent Flow" minimiert die reibungsbedingten Energieverluste. Zusammen mit der Verwendung eines Getriebeöls mit geringer Viskosität, machen diese Technologien den Punto 2012 zu einem der Dieselfahrzeuge mit den besten CO2-Emissionen in seiner Kategorie.

Zehn Motoren für alle Anforderungen

Der Fiat Punto 2012 stellt hinsichtlich Triebwerksinnovation einen konstanten Bezugspunkt dar. Die Motoren sind sowohl als Benziner (MultiAir und TwinAir) und Diesel (MultiJet II) zunehmend lebhaft und sparsam und kombinieren bei jeder Weiterentwicklung Innovation mit Umweltfreundlichkeit. Der Beweis dafür ist der Methan- oder Flüssiggasmotor (nicht in Österreich angeboten) zusätzlich zur Erweiterung der Start&Stop-Automatik mit Gear Shift Indicator (GSI) für alle Euro-5-Diesel- und -Benzinmotoren. Dieses System stellt den Motor automatisch ab und der GSI schlägt den optimalen Gang vor. Damit werden Kraftstoffverbrauch und Emissionen auf städtischen Strecken um bis zu 15 Prozent gesenkt. Diese lange Tradition von Rekorden wird heute nach der Einführung des neuen, 85 PS starken TwinAir-Turbomotors und der Weiterentwicklung des 1.3 Liter MultiJet II Motors mit 85 PS durch den Punto 2012 bestärkt.

1.700 Kombinationen in der gesamten Reihe

Die Reihe des Fiat Punto 2012 umfasst in Österreich vier Ausstattungslinien, die sich durch ein breites Angebot von Merkmalen unterscheiden, um die vielfältigen Anforderungen der Kunden dieses Marktsegments zu erfüllen. Das Angebot wird durch viele Optionspakete zur Sicherstellung einer hohen Individualisierung ergänzt.

Pop ist die Einstiegslinie der Reihe und bietet ein grundlegendes, funktionelles und erschwingliches Fahrzeug. Easy ist das mittlere Niveau mit einer perfekten Kombination aus Stil und Technologie. Lounge dagegen repräsentiert die oberste Stufe der Reihe: Diese Fahrzeuge sind chic und edel und bieten eine Ausstattung, die einem höheren Segment würdig wäre.

Dann gibt es noch die exklusive TwinAir-Ausstattungslinie. Sie ist dem revolutionären Zweizylinder-Turbomotor vorbehalten und hat eine starke und unmittelbar erkennbare Persönlichkeit. Die Autos haben viele äußere Details, die optische Präsenz bieten, wie die schwarzen Leichtmetallfelgen mit Diamantoberflächenbehandlung, schwarzglänzende Säulenverkleidungen und Außenspiegelkappen, wobei das schwarze Dach als Exklusivoption für die Ausstattungslinie TwinAir angeboten wird, und eine neue Sonderfarbe, das lebhafte und inspirierende Energetico Grün, welches die Farbreihe des Punto 2012 ergänzt. Der Punto TwinAir zeigt seinen Charakter auch im Innenraum: mit dem neuen Sportex-Bezug, den Logos und der Armaturenbrettverzierung, die mit einer 3D-Textur mit der Bezeichnung Diamond überzogen ist.

Fiat Freemont AWD: Freiheit und Sicherheit für das „Auto, das immer ist, was Sie sich wünschen"

  • § Allradantrieb für höchste Sicherheit unter allen Fahrbedingungen
  • § Leistung und Effizienz kennzeichnen den 170 PS starken 2.0 Liter MultiJet II Dieselmotor und 280 PS starken 3.6 V6-Benzinmotor
  • § Die Annehmlichkeit des neuen 6-Gang-Automatikgetriebes

Der Freemont gibt ein Gefühl von Freiheit und die Gewissheit, dass dieses Fahrzeug mit jeder Situation im täglichen Leben fertig werden kann. In der neuen AWD-Version (All-Wheel-Drive) baut es seine facettenreiche Persönlichkeit - bestehend aus Vielseitigkeit und Straßenlage eines SUV, der typischen Handhabung eines Kombis und dem großen Platzangebot eines siebensitzigen MPV - weiter aus. Der neue Fiat Freemont AWD mit Allradantrieb verfügt wahlweise über den 170 PS starken 2.0 Liter MultiJet II Dieselmotor sowie den 280 PS starken 3.6 V6 Benzinmotor, die beide mit dem neuen Sechsgang-Automatikgetriebe angeboten werden. Dabei handelt es sich um ein technisch hochentwickeltes und vollautomatisiertes System, das dem Fahrer die absolute Kontrolle über das Fahrzeug auch unter extremen Bedingungen erlaubt.

Allradantrieb für höchste Sicherheit unter allen Fahrbedingungen

Das aktive Allradantriebssystem des Fiat Freemont AWD verfügt über eine elektronische Steuereinheit, die Antiblockiersensoren zur Überprüfung der Bodenhaftung aller vier Räder verwendet und gegebenenfalls die Kraftübertragung auf die Hinterachse einleitet. Das System greift auf Oberflächen ein, auf denen die Räder keine optimale Haftung besitzen (Schlamm, Schnee, Eis usw.). Damit wird sichergestellt, dass maximale Bodenhaftung erzielt wird und das Fahrzeug auf allen denkbaren Strecken bewegt werden kann. Auf Asphaltoberflächen werden zusätzliche Bodenhaftung und höhere Sicherheit in Kurven gewährleistet.

Das elektronische System moduliert insbesondere die Drehmomentübertragung durch die Verwendung der elektronisch gesteuerten Kupplung (ECC). Da das System nur bei Bedarf aktiviert wird, leistet es einen Beitrag zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs. Zudem ist die ECC des AWD-Systems flexibler und exakter als eine Viscokupplung oder ein Torsen®-System. Die Steuereinheit ist mit dem ESP und Traktionskontrollsystem verknüpft und somit in das System eingebunden.

Das aktive Allradantriebssystem des Freemont erfordert keine Steuerung oder Eingabe. Unter vielen Fahrbedingungen bleibt das System passiv und die Antriebskraft wird nur auf die Vorderräder übertragen. Die AWD-Technologie kommt zum Einsatz, um Zugkraft und Fahrverhalten des Fahrzeugs mithilfe folgender Maßnahmen zu optimieren:

Präventive Steuerung: In dieser Phase funktioniert das System ohne Berücksichtigung von Radschlupf. Es analysiert lediglich die Betätigung des Gaspedals durch den Fahrer abhängig von den Fahrbedingungen. Falls der Fahrer hohe Leistung verlangt, wird die AWD-Traktion automatisch aktiviert, und ein Teil (bis zu 50 Prozent) des Drehmoments wird auf die Hinterräder übertragen. Somit wird ein Schlupf der Vorderräder vorzeitig verhindert, da die Antriebsleistung gleichmäßig auf alle vier Räder übertragen wird.

Schlupfregelung: Eine zweite Betriebsart verwendet die Rückmeldung von den Raddrehzahlsensoren zur Bestimmung des zu übertragenden Drehmoments. Wenn an der Vorderachse Schlupf festgestellt wird, aktiviert die ECU (elektronische Steuereinheit) die ECC (elektronisch gesteuerte Kupplung), um mit der Kraftübertragung auf die Hinterräder zu beginnen. Falls das Fahrzeug anfährt, wenn die Vorderräder auf Eis (oder einer Oberfläche mit schlechter Haftung) und die Hinterräder auf einer trockenen Oberfläche stehen, überträgt das System mehr Drehmoment auf die Hinterräder, um den Schlupf zu verringern. Die Kraftübertragung auf die Hinterräder wird außerdem angepasst, falls Bodenhaftung bei konstanter Geschwindigkeit verlorengeht. Zum Beispiel ist das System bei Aquaplaning auf einer Wasserpfütze in der Lage, die auf die Hinterräder übertragene Kraft neu anzupassen, da höhere Werte unnötig sein würden.

Verbessertes Fahrverhalten: Das AWD-System dient zur Optimierung der Fahrzeugdynamik. Beim Fiat Freemont steuert die ECU das Drehmoment an den Hinterrädern (in Kurven und beim Beschleunigen), um das Fahrverhalten zu verbessern, die Kurvenfahrt zu vereinfachen und die Sicherheit bei hohen Geschwindigkeiten zu erhöhen.

Diese Vorteile werden durch das elektronische Steuersystem erzielt, das Viscokupplungen überlegen ist. Diese übertragen das Drehmoment nur dann auf die Hinterräder, nachdem eine bestimmte Differenz zwischen der Drehzahl der Vorder- und Hinterachse festgestellt worden ist.

Leistung und Effizienz kennzeichnen die Motoren

Der 170 PS starke 2.0 Liter MultiJet II Motor der AWD-Version gewährleistet eine optimale Balance zwischen Leistung, Fahrvergnügen und Kraftstoffverbrauch. Das Fahrverhalten des Fahrzeugs wird durch ein maximales Drehmoment von 350 Nm sichergestellt, das bereits bei 1.750 U/min erreicht wird und bis zu Drehzahlen von 2.500 U/min konstant bleibt. Im normalen Einsatzbereich (von 1.500 bis 3.000 U/min) sinkt das Drehmoment nie unter 300 Nm, sodass unangenehmes Runterschalten vermieden und der Fahrspaß erhöht wird. Dadurch ist der Motor äußerst flexibel mit einer optimalen Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 11,1 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 183 km/h. Das alles trägt zu einem dynamischen und sicheren Fahrverhalten bei.

Der neue, leistungsstarke 3.6 Liter V6 Benzinmotor, der nur mit dem AWD-System erhältlich ist, erzielt ebenfalls außergewöhnliche Werte: 280 PS (206 kW) Höchstleistung bei 6.350 U/min, 342 Nm Höchstdrehmoment bei 4.350 U/min, Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h und Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 8,4 Sekunden.

Die Annehmlichkeit des neuen 6-Gang-Automatikgetriebes

Beide Motoren des Fiat Freemont AWD sind mit einem 6-Gang-Automatikgetriebe kombiniert, das hervorragende Leistung zusammen mit präzisem und ruhigem Lauf sicher stellt, um ultimativen Komfort und bestes Fahrverhalten zu bieten. Dieses neue Getriebe gestaltet die Fahrt aufgrund minimalster Drehzahlschwankungen während des Gangwechsels noch angenehmer und gleichmäßiger. Wenn maximale Beschleunigung notwendig ist, wie beispielsweise beim Überholen, wird der automatische Gangwechsel durch die Kick-Down-Funktion beschleunigt und das Überholmanöver vereinfacht. Die sechs Gänge des Freemont-Automatikgetriebes gestatten dem Triebwerk außerdem, immer innerhalb des effizientesten Drehzahlbereichs zu arbeiten, wodurch Emissionen und Kraftstoffverbrauch gesenkt werden. Auf dieselbe Weise gewährleistet das neue Getriebe dank eines präzisen Drehmomentmanagements ausgezeichnete Leistungen in allen Situationen (Gangwechsel, Ansprechverhalten, Beschleunigung).

Zudem wurde das Getriebe so konstruiert, dass der Motor bei niedrigen Drehzahlen läuft und bei Autobahngeschwindigkeiten sehr leise arbeitet. Weiterhin kann das neue Automatikgetriebe des Freemont mit der Autostick-Funktion in einer sequentiellen Betriebsart verwendet werden.

Fiat Panda, das erste und zweite Familienauto

  • Der neue 85 PS starke TwinAir-Turbomotor mit Dualogic-Getriebe gibt sein Debüt
  • Höchste Vielseitigkeit, auch dank der neuen verschiebbaren Rücksitzbank
  • Blue&Me TomTom2 LIVE zum vollkommen entspannten Fahren im Stadtverkehr

Der auf der Internationalen Automobilaustellung 2011 in Frankfurt vorgestellte und eben in Europa eingeführte, neue Panda hat sich hinsichtlich Form und Substanz als echtes Erfolgsmodell auf den Märkten bewiesen. Zwei neue beeindruckende Merkmale des Modells werden in Genf präsentiert: Die neue 85 PS starke TwinAir Turboversion mit Dualogic-Getriebe - eine ideale Kombination zum Fahren in der Stadt - und die erstmals präsentierte, um 16 cm verschiebbare Rücksitzbank, die den Gepäckraum des Wagens noch weiter vergrößert, beweisen seine unbestrittene Vielseitigkeit. Außerdem kann man in Genf das Potenzial des Blue&Me TomTom2 LIVE-Geräts aus der Nähe beurteilen. Es vereint die Vorteile eines ins Auto integrierten und mit dem Bordnetz verbundenen Infotainment-Systems mit denen eines tragbaren Navigationssystems. Auf diese Weise wird Konnektivität ermöglicht und sichergestellt, dass sich Fahrer im Stadtverkehr vollkommen entspannt und ablenkungsfrei bewegen können.

Debüt des 85 PS starken TwinAir-Turbomotors mit Dualogic-Getriebe

Der neue Panda mit dem neuen 85 PS TwinAir Turbo Motor und Dualogic-Getriebe gibt in Genf sein Weltdebüt. Dieses Triebwerk eignet sich aufgrund seines geringen Kraftstoffverbrauchs und seiner niedrigen Emissionen perfekt für den Stadtverkehr. Der Motor erreicht dank seiner serienmäßigen Start&Stop-Automatik und des automatisierten Getriebes Werte eine CO2-Emission von nur 95 g/km.

Das Dualogic-Getriebe wurde spezifisch zur Automatisierung von Kupplung und Schalthebel für ein konventionelles Schaltgetriebe entwickelt und verwendet eine elektrohydraulische Kraftunterstützung. Fahrer, die sich für dieses System entscheiden, profitieren von der einfachen Handhabung, insbesondere in der Stadt. Außerdem wurde der Kraftstoffverbrauch um bis zu 21 Prozent verglichen mit dem 1.2 FIRE Motor mit Schaltgetriebe im kombinierten Zyklus, gesenkt. Das System kann sowohl im Schalt- als auch Automatikbetrieb verwendet werden. Im Schaltbetrieb steuert der Fahrer den Gangwechsel mit dem ergonomisch positionierten Hebel auf dem Armaturenbrett. Dagegen entscheidet im Automatikbetrieb das elektronische System über den Zeitpunkt zum Gangwechsel, abhängig vom gewählten Fahrmodus (NORMAL oder ECO).

Verschiebbare Rücksitzbank bietet ultimative Vielseitigkeit

In Genf besteht erstmals die Gelegenheit zum Test eines weiteren neuen Merkmals, das ab dem Sommer erhältlich sein wird: die verschiebbare Rücksitzbank. Dieses neue Feature gestattet dem Panda, seinen Ruf für unbestrittene Vielseitigkeit durch die weitere Vergrößerung seines bereits enormen Innenraums zu bestärken. Wenn die Rücksitzbank über einen Weg von 16 cm ganz nach vorne geschoben wird, vergrößert sich der Kofferraum des Autos von 225 auf 260 Liter. Dadurch wird der Kofferraum zu einem der geräumigsten in seiner Klasse. Wenn die Lehne der Rücksitzbank nach vorne geklappt wird, erhöht sich das Fassungsvermögen auf 870 Liter. Im Vergleich zur zweiten Panda-Generation wurde das Volumen des Kofferraums um 10 Liter (normale Konfiguration) bzw. 36 Liter (nach Umklappen der Rücksitzbank) vergrößert.

Der neue Panda bietet eine Vielzahl von Front- und Rücksitzkonfigurationen. Der Fahrersitz ist außerdem höhenverstellbar erhältlich, während der Beifahrersitz mit einer umklappbaren Rücklehne ausgestattet werden kann. So kann diese Fläche als Tisch für Gegenstände wie eine Handtasche oder ein Notebook oder andere Artikel genutzt werden. Wenn die Rücksitzbank ebenfalls umgeklappt wird, ergibt sich eine ebene Ladefläche über die gesamte Länge des Inneraums (mehr als zwei Meter), sodass der Platz an Bord optimal genutzt werden kann.

Die Rücksitzbank gewährleistet dieselbe Vielseitigkeit. Sie ist in der serienmäßigen zweisitzigen Version mit einer umklappbaren, ungeteilten Lehne erhältlich, oder auf Anfrage in den Konfigurationen mit zwei Sitzen, in Längsrichtung verschiebbar, mit einer 50:50 geteilten umklappbaren Lehne; mit drei Sitzen und umklappbarer Lehne; und mit drei Sitzen und 60:40 geteilter umklappbarer Lehne. Die Funktionalität kann sogar noch gesteigert werden, falls die Rücksitzbank mit der nützlichen Cargobox kombiniert wird, in der man im Kofferraum mehrere Gegenstände verstauen kann; anderenfalls eine vollkommen ebene Ladefläche geschaffen werden.

Der als Fünftürer und mit einem Innenraum, der mit jenem einer höheren Fahrzeugklasse konkurrieren kann, angebotene Fiat Panda ist ein echter Alleskönner. Seine kompakte äußere Abmessung steht einem überraschend großen Innenvolumen gegenüber. Die Flexibilität seines Interieurs war schon immer eine der Stärken des Modells, was der aus 14 Ablagefächern bestehende Platz im Inneren des Autos beweist. Zunächst ist das neue Armaturenbrett als praktische Mehrzweckhülle entworfen, die genau wie die erste Serie des Modells eine große geräumige Ablagetasche zum Verstauen Ihrer Gegenstände aufweist und selbst unordentliches Ablegen gerne verzeiht! Dazu gibt es das klassische Handschuhfach im unteren Armaturenbrett. Weiterhin befinden sich offene Fächer in einfacher Reichweite zur häufigen Verwendung und geschlossene, verdeckte Fächer für Dinge, die gewöhnlich im Auto gelassen werden. Eine weitere Neuerung ist der Brillenhalter über dem Fahrerfenster.

Blue&Me TomTom2 LIVE

Um im Stadtverkehr vollkommen entspannt fahren zu können, bietet der neue Panda das Blue&Me TomTom2 LIVE-Gerät, das die Vorteile eines in das Bordnetz integrierten und mit ihm verbundenen Infotainment-Systems mit denen eines tragbaren Navigationsgeräts kombiniert. Blue&Me TomTom2 LIVE gestattet neuen Panda-Kunden nicht nur die vollkommen sichere Verwendung ihres Handys und Mediaplayers, ohne die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen, sondern bietet auch ein absolut einzigartiges Navigationserlebnis, da es im Armaturenbrett eingebaut ist und exakteste Verkehrsinformationen mit Echtzeitaktualisierung sowie Echtzeit-Feedback zum Fahrstil liefert.

Die Standardhalterung für das tragbare Navigationsgerät befindet sich in der Mitte des Armaturenbretts. Sie gestattet die sichere Installation und garantiert die nötige Stromversorgung ohne separate Verkabelung bei optimaler Sichtbarkeit.

Zusätzlich können dank Blue&Me Telefon, Mediaplayer und Fahrzeuginformationen via Bluetooth® auf dem Touchscreen des Navigationsgeräts angezeigt und gesteuert werden.

Blue&Me TomTom2 LIVE ist eines der modernsten, portablen Navigationsgeräte auf dem Markt:

  • 4,3-Zoll-HD-Touchscreen mit Schnittstelle im iPhone-Stil
  • Detaillierte Karten für 45 europäische Länder
  • Definition der besten Strecke: Unterstützt den Fahrer bei der Wahl der besten Strecke durch die statistische Analyse der alle 24 Stunden erfassten Verkehrslage

Blue&Me TomTom2 LIVE wurde zum Empfang der Informationen über das Fahrzeug entwickelt, sowie zur Bereitstellung von Echtzeitinformationen zur Verwendung des Fahrzeugs und der mit ihm verbundenen Geräte, wie Tripcomputer, Points of Interests (POI), Handy-Telefonbuchanzeige, Mediaplayer und eco:Drive.

Blue&Me TomTom2 bietet in den Ländern, in denen der Dienst verfügbar ist, außerdem LIVE-Dienstleistungen in Echtzeit.

 Fiat Bravo Street: Neue trendige Sonderreihe

  • Durch sportliches Flair und städtische Funktionalität bestimmter Stil
  • Technologie für umfassendes Fahrvergnügen
  • Die 2012er-Reihe: Neue Pop- und Easy-Ausstattungslinien, neue Lounge- und Sport-Pakete

Der Fiat Bravo Street gibt in Genf sein Debüt. Diese neue Sonderreihe folgt den aktuellen Trends einer urbanen Gesellschaft. Der städtische Raum wird als pulsierendes, lebhaftes Zentrum gesehen, das man ohne konventionelle Einstellung und Konformität erleben möchte und wo man manchmal auf sich aufmerksam machen möchte, ohne zu prahlen.  Der Bravo Street wird ab dem dritten Quartal mit dem 120 PS starken 1.4 Liter T-Jet Benzinmotor und dem 120 PS starken 1.6 Liter MultiJet II Dieselmotor erhältlich sein, die beide die richtige Ausgewogenheit von Leistung und Einsparungen bieten.

Stil

Von außen zieht die neue Sonderreihe mit ihren durch die 17 Zoll-Leichtmetallfelgen sichtbaren, roten Bremssätteln alle Blicke auf sich. Die schwarzglänzend lackierten Felgen im exklusiven Diamant-Finish passen perfekt zu den verschiedenen schwarzglänzenden Einsätzen an anderen Stellen des Fahrzeugs: vom oberen und unteren Grill und den Außenspiegelkappen bis zu den Rahmen der Nebelscheinwerfer und der B-Säule. Der Bravo Street wird außerdem an seinem besonderen Logo zu erkennen sein. Der Innenraum des neuen Street zeigt die perfekte Kombination aus sportlichem Flair und städtischer Funktionalität: Schwarze Ledersitze passen zu einer Armaturenbrettblende in Carbonlook.

Technologie

Seinem städtischen Design entsprechend ist der Bravo Street mit einem Premium-Hi-Fi-System mit acht Lautsprechern und Subwoofer ausgestattet und garantiert somit eine bestmögliche Soundleistung und -klarheit. Musikdateien, die direkt von einem Smartphone oder  mobilen Datenspeichern über den USB-Anschluss übertragen werden können, werden jederzeit zur persönlichen Playlist. Das Blue&Me-System gestattet außerdem die Übertragung von Bluetooth®-Daten im Inneren des Fahrzeugs, das Lesen von SMS-Nachrichten auf der Anzeigeeinheit und die Spracherkennung für Anrufe.

Modellreihe 2012

Der Bravo Street ist das modernste Fahrzeug der neuen Modellreihe 2012, die neue Ausstattungslinien und Merkmale umfasst. Die neue Reihe wird zwei neue Ausstattungslinien bieten: Der Fiat Bravo Pop - die Einstiegsversion für Fahrer, die auf Substanz Wert legen - mit einer standardmäßigen manuellen Klimaanlage und den Bravo Easy, die Version mit dem besten Kompromiss zwischen Preis und Serienausstattung. Easy-Versionen bieten 16 Zoll-Leichtmetallfelgen, Radio mit CD-/MP3-Player, manuelle Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorne und hinten sowie eine Mittelarmlehne vorne mit Kühlfach.

Denjenigen, die an noch mehr Komfort oder einem sportlichen Aussehen interessiert sind, stehen zwei neue Ausstattungspakete zur Verfügung. Der Bravo Lounge bietet zusätzlich zu den Merkmalen des Bravo Easy 17 Zoll-Leichtmetallfelgen, automatische Klimaanlage, Einparkhilfe und Tempomat. Das Fiat Bravo Sport-Paket verleiht dem Wagen dagegen einen energischen

Auftritt mit 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Spoiler, Seitenschweller, verchromter Auspuffblende, Sportsitzen und Sportpedalen. Damit kann der neue Bravo 2012 die Anforderungen von Kunden erfüllen, die sowohl auf Leistung als auch Preis achten.

 Fiat Doblò 1.4 Liter T-Jet 120 PS

  • 1.4 Liter T-Jet mit 120 PS: der einzige Turbobenziner seines Segments
  • Spitzenwerte in Bezug auf Geräumigkeit, Kofferraumvolumen und Komfort

Flexibilität ist die Essenz des Doblò. Sie drückt sich auch im Produktangebot aus. Fiat hat in den zwei Jahren seit der Markteinführung des Modells vier neue Versionen vorgestellt. Genf stellt die Bühne zur Präsentation des 120 PS starken 1.4 Liter T-Jet-Motors, der die Reihe vervollständigt.

Turbobenziner mit 120 PS

Das 1.4 Liter Triebwerk im Fiat Doblò ist durch seine Leistung, das gute Beschleunigungsverhalten, die einfache Konstruktion, die robuste Bauweise und seiner Zuverlässigkeit gekennzeichnet.

Hohe Flexibilität und das effizient abgestimmte 6-Gang-Getriebe führen zu angenehm entspanntem Fahren. Das direkte Ansprechverhalten des Motors verspricht Spitzenleistung und reduziert den Kraftstoffverbrauch und die Emissionswerte. Dank des Turboladers mit Intercooler und Wastegate-Ventil liefert der Motor eine Höchstleistung von 120 PS und die besten Drehmomentwerte in seiner Klasse (206 Nm bei 2.000 U/min). Damit hat das Triebwerk selbst bei voller Zuladung oder bis zu sieben beförderten Personen ausreichende Leistungsreserven.

In Genf wird eine siebensitzige Version des Fiat Doblò ausgestellt, das die Positionierung als vielseitiges Family Car unterstreicht. Diese Variante hat einen Verkaufsanteil von 15 Prozent in Europa. Mit dem Modell Doblò Emotion in der Wagenfarbe Bordeaux wird in Genf die reichhaltigste Ausführung des variablen Multitalents vorgestellt. Er verfügt über eine umfassende Serienausstattung: ESP, mehrstufige Airbags, 16 Zoll-Leichtmetallfelgen, Radio mit CD-/MP3-Player und Blue&Me-System, elektrische Fensterheber vorne und hinten, automatische Zweizonen-Klimaanlage und Lederlenkrad mit eingebauter Radiosteuerung.

Spitzenwerte im Segment hinsichtlich Geräumigkeit, Kofferraumvolumen und Komfort

Geräumigkeit ist der größte Pluspunkt des Doblò. Er bietet Raum für Familie und Freunde und angenehme Atmosphäre für all jene, die gerne in Gesellschaft anderer reisen.

Der Doblò wurde im Hinblick auf Funktionalität und Komfort entworfen. Er nutzt den verfügbaren Innenraum bestmöglich aus und kann bis zu sieben Personen befördern. Damit wird er zum echten Familienauto mit Platz und Funktionalität zu einem erschwinglichen Preis.

Die Doblò-Reihe bietet eine vollständige Sicherheitsausstattung (ESP und innovative zweistufige Airbags gehören zur Serienausstattung), einen maximierten Innenraum dank des 2,78 m-Radstands (dem längsten seiner Klasse) und 790 Liter Fassungsvermögen im Kofferraum. Weiterhin bietet der Doblò aufgrund der, in seiner Kategorie einzigartigen, Bi-link-Hinterradaufhängung den für eine Limousine typischen Komfort sowie die Flexibilität eines MPV.

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Bilder


Download

Dazugehörende Bilder


Anhänge